Mittwoch, 21. Januar 2015

Vegan Wednesday #125


Der Titel hätte heute auch lauten können "Nach der Challenge ist vor der Challenge". Wobei das auch nur halb-richtig wäre, denn eigentlich bin ich schon mittendrin in der neuen. Diesmal ist es keine reine Kochbuch-Challenge. Nein, auch ich werde diesmal ganz persönlich herausgefordert. Und zwar von meinem inneren Schweinehund, meinen liebgewonnen Essgewohnheiten und den kneifenden Jeans. Meine neue PKbC dreht sich daher rund um das Buch "Vegan Fasten" (hier gibts mehr Infos). Und die ersten Fotos ausprobierter Rezepte gibt es heute beim Vegan Wednesday zu sehen. Da ich die meisten Gerichte bei der Arbeit verspeist habe, gibt es nur mittelmäßig gute Handyfotos. Am Wochenende klappts dann sicher wieder mit einer besseren Auflösung!

Über das Buch und meine Challenge werde ich in den nächsten Tagen noch ganz ausführlich berichten. Bis dahin kann ich verkünden, dass diese Woche alle Beiträge zum Vegan Wednesday bei Cookies & Style gesammelt werden. Fröhliches Klicken, Lesen und Staunen wünsch ich euch!




Zum Frühstück gab es "Warmes Dinkelfrühstück" mit allerlei leckerem Obst. Pappsatt macht das erstmal. Es hätte nur länger anhalten können, das Sättigungsgefühl.




Nicht so schlimm, denn zum Mittag gab es dann die doppelte Portion! Neben einem gemischten Salatteller mit "Tofudressing - rosarot und cremig" gab es noch eine gepimpte "Misosuppe". Als Einlage kann man gebratenen Tofu, Champignons, Frühlingszwiebeln und Sesam erkennen. Beides war lecker (auch wenn ich mein Süppchen etwas versalzen hab) und unfassbar sättigend.



Zum Abendessen hatte ich dann aber glücklicherweise wieder Hunger. Sonst hätte ich den leckeren "Zitronenkürbis gefüllt mit Tomaten" verpasst. Dazu gab es schlichtes (Lieblings-)Kartoffelpü und etwas Basilikum. Der Kürbis war sehr schmackhaft (und wiederum sehr sättigend), für meinen Geschmack allerdings zu knoblauchig. Dass ich sowas mal sage hätte ich auch nicht gedacht. Beim nächsten Mal dann also weniger Knoblauch, dafür noch mehr Gewürze.


Schon mal als erstes kleines Fazit: Es ist erstaunlich wie "abhängig" ich von Zucker und Salz bin. Und wie sehr mir Kaffee tatsächlich fehlt. Und wie ungewohnt ein knurrender Magen zur Schlafenszeit ist.


Kommentare:

  1. Oh Mann, schaut alles total lecker aus! Dass Du da enen knuurenden Magen am Abend hast, kann ich gar nicht glauben... Auf Zucker verzichte ich momentan auch, aber auf Kaffee - das hab ich noch nie geschafft... Wäre wiedermal eine Challenge wert! Weiter so und nicht aufgeben!
    lg
    Petzi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Das sieht ja alles total lecker aus! Würde ich alles sofort verspeisen!
    Also so eine Challenge ohne Zucker hätte ich auch mal nötig. Ich hab da einen Verbrauch, das ist gruselig... Schon schlimm, wie man von sowas abhängig sein kann. Ich habs´es schon versucht es ein bisschen "besser" zu machen und benutze meistens eigentlich Vollrohrzucker, aber trotzdem!
    Danke für die Idee!
    Liebste Grüße,
    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  3. Ohne Zucker, das stell ich mir auch nicht grade leicht vor. Ist ja doch in ganz schön vielen Dingen, in denen man ihn eigentlich nicht vermutet.
    Ich halt dir die Daumen, dass es bei dir gut weiter geht, dein Tag sieht jedenfalls super gut und reichhaltig aus!

    LG,
    Cookies

    AntwortenLöschen